PilotsEYE.tv

London City CS100

Water Land

Flight description

PilotsEYE.tv zeigt in dieser Folge – No. 21 „Water Land“ einen besonderen Landeanflug mit dem derzeit modernsten Passagierflugzeug CS100.

SUBTITLES: ENGLISH – GERMAN – ITALIAN – FRENCH – ESPANOL – TURK – CHINESE – 

Wo einst Handelsschiffe aus der ganzen Welt be- und entladen wurden, landen heute Flugzeuge auf spektakuläre Art und Weise. Mitten im Herzen von London – nur 20 Minuten von der Tower Bridge entfernt – wurde eine Landebahn auf den ehemaligen Kai-Mauern der Royal Docks errichtet. Nicht nur ihre geringe Länge von 1500 Metern, sondern auch ein unüblich steiles Anflugverfahren stellen eine große Herausforderung für Mensch und Maschine dar.

BOMBARDIER ODER AIRBUS

Zu der Zeit der Dreharbeiten im Mai 2018 nannte sich das Flugzeug­muster noch Bombardier CSeries 100. Mittlerweile wurde die Jetsparte von Bombardier mit Airbus verschmolzen und das Flugzeug in Airbus A220 umgetauft. Ein völlig neu entwickeltes Flugzeug – von Piloten für Piloten – mit einer Menge Know How von Swiss. Der Kapitän dieser PilotsEYE Folge, Peter Koch, ist auch der Flottenchef der sein Know How über die Jahre in die Entwicklung eingebracht hat. Ein Glücksfall für PilotsEYE.tv, denn es gibt kaum einen Piloten, der besser über dieses brandneue Flugzeug Bescheid weiß, als er.

RIVER STEEP 

Einzigartig für Europa ist dieses Anflugverfahren, bei dem die Landebahn neben der Themse viel steiler als normal angeflogen wird. Das führt auch beim Betrachten der Bilder zu dem ersten Gefühl, viel zu hoch und viel zu schnell anzufliegen. Die Konsequenz ist ein ausschließliches „Captain’s Landing“, bei dem nur Kapitäne und nur nach einer speziellen Schulung landen dürfen. Peter Koch: „Im Endanflug muss man sich penibel genau unter dem Heathrow Traffic halten und gleichzeitig knapp und leise über die Hochhäuser des Financial Distrikts gleiten.Man kommt sehr früh auf eine niedrige Flughöhe, die man dann lange halten muss, um dann erst im letzten Moment in einem unüblich steilen Winkel von 5,5° (normal 3°) auf dem idealen Punkt aufzusetzen.“

LONDON CITY IST EIN ECHTER FLUG-HAFEN

Im Hafenbecken des ehemaligen King George V Dock, dort wo im 18. Jahrhundert die größten Handelsschiffe ihre Ladungen löschten, landen heute Flugzeuge. Auf den teilweise im Wasser stehenden Kaimauern wurde eine 1508×30 Meter Landebahn errichtet, die nur für bestimmte Flugzeugmuster freigegeben ist. Die im Film gezeigte CS100 ist das bis dato größte – für 125 Passagiere –  zertifizierte Flugzeug. Momentan findet eine großangelegte Erweiterung statt, mit dem Ziel, künftig 8 Mio Passagiere pro Jahr zu erreichen.

KOPF OBEN ANZEIGE – DAS PILOTEN-ZIELFERNROHR

Besonders bei Start und Landung waren die häufigen – und nötigen – Blickwechsel in die meist helle und weite Umgebung und dem dunklen und nahen Cockpit eine grosse Strapaze für die Wahrnehmung der Piloten. Mit einer zusätzlichen Plexiglasscheibe direkt von der Augen der Piloten sehen diese nur noch nach draußen und bekommen alle Daten von den Anzeigen direkt in ihr Sichtfeld eingeblendet. Diese besser unter dem Begriff HUD (Head up display Anzeige) bekannte erlaubt den Piloten den Blick nach vorne gerichtet lassen, was nicht nur die Treffsicherheit des Aufsetzpunktes enorm steigert.

FREUNDE in der FABRIK 

Der wahrscheinlich längste Pendel-Verkehr für einen Piloten war der unseres Kapitäns. Als Verantwortlicher für das sogenannte Phasing-in musste Peter mindestens einmal die Woche zwischen Zürich und Montreal pendeln.
Einen dieser Besuche bei Freunden durften wir begleiten und konnten Teile der künftigen SWISS Maschinen in der Entstehung filmen. Erstmals auch das Innenleben einer Einstiegstür.

Zu LUFT und zu WASSER 

Leuchtende Augen sieht man bei unserer Cockpit-Crew als der Pressechef des Flughafens eine besondere Einladung für die Pause bis zum Rückflug anbietet. Eine Flughafen Rundfahrt im Schlauchboot der Flughafen Feuerwehr. Dabei erfahren wir nicht nur die zukünftigen Vergrösserungspläne des – dann nicht mehr – kleinen Flughafens, sondern auch die Tatsache, dass London City den ersten “Remote Tower” in GB erhält. Dabei sitzen die Controller zwei Autostunden südlich von London und regeln den Verkehr.

[more to come]

Flight data & Crew

  • Flight no.: LX 450/451
  • Aircraft: Bombardier CS100
  • Run time: 142 min
  • Chief Pilot & Captain |
    Peter KOCH
  • First Officer |
    Tina SCHWABE

Shop

Subtitles

CN, DE, EN, ES, FR, IT, TR

Highlights

Roboter bohren besser – neue Fertigungsmethoden im Bombardier Werk

Zu Wasser und in der Luft – London City, ein Hafen im Doppelpack

Ausflug für Triebwerke – mit dieser 747SP testet Pratt & Whitney

Ohne Altlasten gebaut – die CSerie setzt neue Massstäbe

Steep Approach – Europas steilster Landeanflug

PQUAD – Das Geheimnis hinter den vier P’s von Pratt & Whitney

Kopf oben Anzeige – Das Piloten Zielfernrohr für mehr Sicherheit

Gespannt – Im Werk werden sogar die Türfedern vor dem Einbau geprüft

Images

Images